KRACHMONOPOL

LIMA (Di. 15.07.2003)
Hola,
und weiter gehts mit dem bericht, endlich geschafft den bericht zur oertlichen lage (bin in lima) anzugleichen. mir gehts immer noch gut auch wenn ich jetzt schon ueber die halbzeit hinweg bin und nur noch 2 monate in suedamerika haben werde. also hier gehts weiter aus dem viajero ist inzwischen eine 4 koepfige reisegruppe geworden und ich haenge deutlich hinterher mit meinen berichten, im moment bin ich wieder in arequipa
also wie es weiterging
1. puno - arequipa
2. arequipa
3. colca canyon
4. nasca
5. huacachina
6. lima
1. puno - arequipa
busse in peru gehen von "super luxus" bis "der gehoert schon seit langem aus dem verkehr gezogen". auf unserem weg von puno nach arequipa hatten wir einen der zwar noch in ordnung war der aber eine toilette hatte die schon sehr lange nicht mehr in ordnung war. da wir die letzten passagiere waren, hatte der bus dann auch nur noch die reihen direkt neben der toilette frei. in jedem reisefuehrer ist zu lesen dass busplaetze an den tueren und an der toilette gemieden werden sollen. wir wissen jetzt zumindest warum man letztere meiden sollte. nicht dass es nach menschlichen exkrementen roch, vielmehr wurde alles durch desinfektionsmittel uebertuencht der marke "hier lebt nichts mehr". 6 stunden fahrt mit extremster nasenschleimhaut reizung, dann aber gegen 21 uhr in arequipa angekommen und direkt mit dem ersten hotel schlepper los in ein ganz nettes hostal.
2. arequipa
oder auch die weisse stadt genannt. nach cusco, einer stadt wie ein museum eine stadt die von sich aus lebt. industrie, verkehr, geschaeftige menschen alles was eine stadt zum leben braucht. sehr schoen am fusse des misti gelegen, 1.5 stunden vom meer entfernt auf 2300m. hier gibts das kloster catallina zu sehen, ein luxus kloster das erst nach intervention aus rom wieder auf den rechten weg gebracht wurde. bis dahin hatten die nonnen eigene zimmer und dienstmaedchen, goldbesteck, garten, terassen eine eigene stadt fuer sich. wir gingen von arequipa aus auf eine 3taegige colca tour.
3. Colca Canyon
soll angeblich der tiefste canyon der welt sein, es gibt allerdings streitigkeiten von wo aus man misst. ist aber egal, gross ist er auf jeden fall. in einer nachtfahrt ging es um 2uhr frueh zum cruz del conder. 6 stunden busfahrt auf ueber 4000m in einem buss ohne heizung auf den fuer diese hoehen typischen strassen, aeh wegen aeh..... mein tip mit dem schlafsack im bus wurde von den maeurers zwar teilweise angenommen, sie hatten ihn im rucksack, aber wohl missverstanden. also ingo, evelyn den schlafsack aus dem ruchsack nehmen, oeffnen und einmummeln, spaeter lernten sie dann dazu. nach einer kleinen wanderung in der kaelte am rande des canyons gings zum crus del condor. einem aussichtspunkt von wo aus die tiere zu sehen sind bevor sie sich in den canyon aufmachen. trotz riesigem touristen auflauf halten sich die viecher an den plan und kreisen mehrmals ueber den touristen bevor sie im canyon verschwinden. ein adler hatte sich auch unter die condore geschummelt und wollte wohl angeben aber gegen diese riesen viecher wirkt ein adler wie ein verkappter spatz. warum der condor so eine riesige spannweite hat sah man als einer mehrere meter nur ueber die ganzen touristen hinweg ging. ein riesiger koerper getragen von riesen schwingen. sa irgenwie aus wie ein wildschwein mit fluegel. nach der flugshow dann 2 stunden und ueber 1000 hoehenmeter in den canyon hinunter hier dann endlich wieder waerme nach der kalten nacht. im canyon nach einer nacht in bescheidener huette zu einer oase um im pool die beine zu lockern um dann die ueber 1000 hoehenmeter wieder hoch zu gehen. alle hielten sich sehr beachtlich und abends um 6 waren wir wieder oben. wieder gabs eine kuehle allerdings kurze nachtfahrt im bus, diesesmal hatten alle die schlafsaecke zur hand. nach einer kleinen wanderung und einem besuch im thermalbad gings am anderen tag zurueck nach arequipa. dort noch einen weiteren tag warten und dann weiter mit dem bus nach nasca.
4. nasca
nasca ist ein ziemlich haessliches staedtchen indem ein stopp nur lohnt um die nasca lines zu sehen. noch vor dem fruehstueck gings in einer 5sitzigen maschine ueber die linien die dort im wuestensand sind und fuer die es immer noch keine schluessige erklaerung gibt. zum teil riesige figuren einfach in die wueste gemalt. zu sehen am besten vom flugzeug aus. weshalb man die tour noch vor dem fruehstueck machen sollte war uns nach der ersten geflogenen kurve klar, so eine kleine machine ist dann doch was anderes als ein jumbo. das nichtvorhanden essen blieb aber bei allen drin und lohnen tut sich ein ueberflug ueber die linien alle mal. von hier aus gings weiter mit einem alten amischlitten zur oase von huacachina in der naehe von ica.
5. huacachina
umgeben von wuestensand liegt die kleine oase am rand der kuestenwueste von peru. ist man auf einer der duenen gibts bis zum horizont nur wueste und duenen zu sehen. ich denke die sahara kann ich mir jetzt sparen, alles schon gesehen. eine highlight ist die moeglichkeit sandboarden zu gehen. nach muehsamen aufstieg durch den sand das board mit bohnerwachs einschmieren, draufstellen und in 20 sekunden die 15 minuten aufstieg wieder abfahren. ein lift waere hier definitiv angebracht. ingo spekuliert heute noch warum es nicht ganz so gut geht wie auf schnee. O-Ton "ich wuesste wirkllich zu gerne was die sich unter die bretter schmieren. anderer kommentar von Tanja und jetzt kommt weder schreibfehler noch wortdreher, "hier gings besser das ist der steil mehr hang". nach 4 tagen relaxen und einem halben tag seehund kucken auf den islas bellestas gings mit dem bus weiter nach lima.
6. Lima
zeit mich erst von evelyn (gestern) und heute von tanja, der ich auch nach langem zureden nicht zu einer krankschreibung und flugverschiebung raten konnte, zu verabschieden. tja nach den ersten tagen buero wird sie das schon noch bereuen.
ich mache mich heute nacht in einer weiteren nachtfahrt zusammen mit ingo auf in die schweiz perus nach huaraz. nochmal soll eventuell ein kleinerer berg bestiegen werden und ein trek gemacht werden. bis dahin
hasta luego
el viajero
Letztes Update am 29.01.2009 durch